Punkt in letzter Sekunde gesichert

19
September
2017

geschrieben von DDH

Im zweiten Freitag Abendspiel innerhalb von 7 Tagen trafen wir auf unseren Gemeindenachbarn FC Dollendorf-Ripsdorf II. Der Tennenplatz war in einem einwandfreien Zustand und konnte gut bespielt werden.

Die Hausherren agierten direkt vom Anpfiff an nervös, hektisch und waren schier überfordert. Durch einige Unachtsamkeiten ihrer Seits ergaben sich für uns gute Möglichkeiten. So tauchten wir innerhalb kürzester Zeit mehrmalig gefährlich vor dem Gehäuse von DoRi auf, jedoch zeigten sich in diesen Szenen schon früh die Probleme der vergangenen zwei Spieltagen auf, in letzter Instanz fehlte die Durchschlagskraft, inkonsequentes Verhalten im Abschluss. Die vielen Geschenke die uns durch die Defensive der Gastgeber gegeben wurden blieben schlussendlich leider ungenutzt. Zeitweise passten wir uns DoRi an und luden diese durch eigene Unachtsamkeiten, Fehler im Spielaufbau zu Möglichkeiten ein. Glücklicherweise ging von der Heimmannschaft keine wirkliche Gefahr aus, so blieb es bei Torannäherungen und Torschüsse die aber um einige Meter am Tor von Sujanthan Saravanantharjah vorbeiflogen. Aus unserer Abwehrreihe heraus setzten wir unsere Offensivspieler immer wieder gut in Szene, so konnte Sadialiou Diallo gute Einschussmöglichkeiten verzeichnen, ebenso wie Jonas Klein der an diesem Tag der Aktivposten schlichtweg war.  Die Zweitvertretung des FC Dollendorf-Ripsdorf konnte sich zu diesem Zeitpunkt glücklich schätzen das es immer noch 0:0 stand, zur großen Verwunderung auf beiden Seiten. Mit diesem Spielstand ging es auch in die Halbzeitpause.

Nachdem Wiederanpfiff stand die Defensivreihe der Gastgeber um einiges sicherer und agierte nicht mehr so fehlerhaft wie im ersten Spielabschnitt, dies lag vor allem daran das sich Trainer Pascal Hermes selbst einwechselte. Diesen Umstand geschuldet gelang es uns immer weniger unsere Offensive in Szene zu setzten, so war meistens ab dem 16-Meterraum Endstation. Umso mehr Minuten verstrichen und die Spielzeit sich verringerte, merkte man uns die aufkommende Nervosität an. Man war die spielbestimmende Mannschaft, DoRi „parkte den Bus“ in bester Manier. Durch vorgenommene Spielerwechsel erhofften wir nötige Akzente zu setzen, welche sie auch konnten. So konnten Kevin Rumpf und Lukas Neuwaldt im Mittelfeld das Spiel nach vorne ankurbeln, Daniel Schmidt der für Sadialiou ins Spiel kam lief Räume frei und schaffte Platz. Aber auch dies nutzte uns schlussendlich nichts. Kurz vor Spielende geschah genau das was in solchen Spielen in der Regel passiert. Manuel Meinen konnte den Ball nicht an den Mann bringen, Johannes Sigel war  in der 86. Minute der Nutznießer. Laut mehreren Aussagen von Zuschauern nahm er den Ball mit der Hand mit, lief auf unseren Torhüter Sujanthan zu und konnte ihn im Eins gegen Eins überwinden. Der Jubel auf Seiten DoRis war groß, so kamen sie in der zweiten Hälfte einmal vor unser Tor und konnten die Führung erzielen. Angestachelt vom Rückstand riefen die Mannen um Capitano Florian Stupp nochmal Alles ab. So spielte Sebastian Jentges das Spielgerät auf Lukas, dieser legte den Ball auf Kevin ab welcher Jonas in die Gasse schickte. Aus spitzen Winkel konnte Jonas den Ausgleich in der 94. Minute erzielen, er schoss den Ball aufs kurze Torwarteck und über windete Torhüter Brang. Kurz im Anschluss darauf ertönte der Spielabfiff.

Aufgrund er zweiten Halbzeit ist dieses Unentschieden völlig in Ordnung. Wir versäumten das Spiel in der ersten Halbzeit zu entscheiden, bzw. die Weichen auf Sieg zu stellen. Nun heißt es die Fehler auszuarbeiten, anzusprechen und natürlich in den kommenden Partien, wenn möglich zu vermeiden.