Siegerehrung in der Sportschule Hennef

Über 190 junge Fußballerinnen und Fußballer aus dem Verbandsgebiet hat der Fußball-Verband Mittelrhein (FVM) am letzten September-Wochenende in der Sportschule Hennef für ihr vorbildliches Umweltengagement ausgezeichnet. Mit dabei war auch eine Abordnung der SG Blankenheimerdorf/ SG Oberahr-Lommersdorf/ FC Dollendorf-Ripsdorf. Alois Hill, als Jugendleiter der SG Arminia Blankenheimerdorf, Projektinitiator und Hauptverantwortlicher des Gesamtprojektes, sowie Klaus Hellenthal als Jugendleiter der SG Oberahr-Lommersdorf machten sich in Begleitung einiger Jugendspieler und deren Eltern auf den Weg nach Hennef, um an der Siegerehrung teilzunehmen. Nach intensiver Ausarbeitung des Projektes zur Ansiedlung heimischer Flusskrebse in der Eifel, womit sich unser Projektteam bei footballkids for nature beworben hatte, sollte nun endlich die Belohnung für die aufgewendete Zeit und Arbeit erfolgen.

Gemeinsam mit seinem Partner Jack Wolfskin und dem Bundesamt für Naturschutz ehrte der FVM die zehn Vereine, die im Rahmen der „footballkids for nature“-Aktion 2013 die besten Umwelt- und Naturschutzprojekte eingereicht hatten, und belohnte diese neben großzügigen Schecks mit einem bunten Fußballprogramm, in dem die Nachwuchskicker auch mit dem früheren FC-Profi Matthias Scherz Doppelpass spielen konnten. Fast 7.500 User hatten auf der FVM-Internetseite mit ihrer Stimme darüber entschieden, welcher Verein welchen prozentualen Anteil aus dem 50.000 Euro-Topf bekommt, den Jack Wolfskin für die Jugendförderung in den Vereinen ausschüttet. So konnte der SV Vorgebirge aus dem Fußballkreis Bonn, der bei seiner Aktion Wohnraum für Vögel, Fledermäuse und Insekten schuf, die meisten Menschen (18,2 Prozent) für sein Projekt begeistern und freut sich nun über stolze 9.100 Euro für die Jugendarbeit im Verein. Der 1. FC Niederkassel wurde für Konzept und Durchführung einer Umweltrunde mit 6150 Euro für die Jugendarbeit belohnt. Der Heiligenhauser SV, der zum dritten Mal im Finale dieses Wettbewerbs stand, erhielt in diesem Jahr einen Scheck über 5150 Euro. Damit hat der Klub aus dem Bergischen nun insgesamt über 16.000 Euro in dem „footballkids for nature“-Wettbewerb gewonnen, die der Jugendförderung im Klub zu Gute kommen. Aber auch die großen und kleinen Vertreter des SV Bergwacht Rohren (10% aller Stimmen, Gewinnsumme: 5000 Euro), des VfR Marienfeld (9,8%, 4900 Euro), des FV Bad Honnef (9;1%, 4550 Euro), des SV RW Köln-Zollstock (8,1 %, 4050 Euro), der SG Blankenheimerdorf/SG Oberahr-Lommerdorf/FC DoRi (7,8%, 3900 Euro), des FC BW Friesdorf (7,3%, 3650 Euro) und des TuS Schladern (7,1%, 3550 Euro) freuten sich riesig über finanzielle Unterstützung ihrer Jugendarbeit. Schon bei der Siegerehrung hatten die Vereinsvertreter viele Ideen, wie sie das Geld zur Jugendförderung einsetzen wollen: Von Trikots über Trainingsmaterialien bis hin zur Qualifizierung von Jugendtrainern reichten die Pläne. „Genau dieser Ansatz ist uns wichtig“, betonte Pieker. „Die Vereine sollen in die Jugendarbeit investieren, denn die Kinder und Jugendlichen sind auch im Fußball unsere Zukunft. Wir freuen uns auch, dass viele Projekte auch in Zukunft fortgeführt werden. Schön, wenn wir mit der Aktion den Anstoß geben konnten, die Kinder im Verein für die Natur und den Umweltschutz zu sensibilisieren.“ Bedanken möchten wir uns bei allen, die per Internet für unser Gemeinschaftsprojekt abgestimmt haben. Ohne diese Unterstützung wäre dieses tolle Ergebnis nicht zustande gekomme.

 

Ein besonderer Dank gilt an dieser nochmals Alois Hill, der das Projekt von der Grundidee über die Umsetzung bis hin zur Siegerehrung mit viel Engagement, großem zeitlichen Aufwand sowie jede Menge Elan begleitete. Dank Dir, lieber Alois, kann sich unsere Jugend-Spielgemeinschaft über dieses tolle Ergebnis freuen!